Menu

Krankenhäuser

Alzheimer Telefon

040 - 47 25 38

Situation in Krankenhäusern

Die Begleitung von Patienten mit der Diagnose Demenz im Krankenhaus war schon unabhängig von den Einschränkungen zum Schutz vor dem Coronavirus oft schwierig. In vielen Fällen ist für Menschen mit Demenz der Aufenthalt im Kankenhaus nur mit Anwesenheit von Angehörigen zu bewältigen. Zum Schutz vor der Ausbreitung des Viruses sind nun die Besuchsmöglichkeiten für Besucher*innen im Krankenhaus eingeschränkt jedoch grundsätzlich nicht gänzlich untersagt. Die konkrete Umsetzung liegt im Ermessen der Kranbkenhäuser.

Die gesetzlichen Bestimmungen lassen Besuche von max. 1 Stunde je Patienten pro Tag zu. Ausgenommen sind Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren, Besucherinnen und Besucher mit akuten Atemwegserkrankungen sowie Besucherinnen und Besucher, für die behördliche Quarantäne angeordnet ist. (Siehe §14 der “Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in der Freien und Hansestadt Hamburg”)

Jedoch scheinen die meisten Hamburger Krankenhäuser die Regelungen sehr strikt auszulegen und Besuche meist nur in Ausnahmefällen zu ermöglichen, so z.B. auf Kinderstationen, als Begleitung bei Geburten oder in der Sterbephase.

Bitte erkundigen Sie sich vor einem geplanten Besuch bei den jeweiligen Krankenhäusern über die dortigen Besuchsregeln.