Kus für Angehörige: "Hart an der Grenze - Wege zur Selbstsorge!"

Freitag, 09.03.2018 | 15:00 Uhr

Weitere Informationen

Kus für Angehörige: "Hart an der Grenze - Wege zur Selbstsorge!"

Folgetermine: 16.03., 23.03., 13.04., 20.04. und 27.04.2018 jeweils 15 – 17 Uhr

Eine Demenzerkrankung stellt für pflegende Angehörige oft eine existenzielle Belastung dar. Demenz ist sozusagen eine „Familienkrankheit“, da die Erkrankung immer das ganze System Familie betrifft. Die Übernahme der Pflege ist sowohl mit körperlichen als auch mit hohen psychischen Belastungen verbunden. Durch die Demenz kommt schleichend oder auch ganz plötzlich das Familiensystem ins Ungleichgewicht. Häufig werden alte Muster oder Verletzungen innerhalb der Familie (wieder) sichtbar.

Um gut zu pflegen und nicht selbst zu erkranken, sind pflegende Angehörige gefordert, ein Gleichgewicht zwischen ihren Bedürfnissen und denen des zu Pflegenden im Alltag zu finden.
Ausgehend von der eigenen Belastungssituation geht es in dem Kurs darum, eigene Verhaltensmuster zu erkennen, konkrete Schritte der Selbstsorge kennenzulernen und im Alltag umzusetzen.

Ziel des Kurses ist es:

- die eigene Rolle und die eigenen Verhaltensmuster in herausfordernden Situationen besser zu verstehen, um ihnen konfliktfreier begegnen zu können
- eigene Ansprüche klären und die Diskrepanz zur Machbarkeit aufdecken
- Achtsamkeit im Umgang mit sich selbst
- sich die eigenen Grenzen bewusst zu machen und Hilfen zuzulassen
- Entspannungsmethoden kennlernen und im Alltag einzubauen

Voraussetzung für die Teilnahme ist, das bereits ein Kurs zum Basiswissen Demenz und Umgang mit Menschen mit Demenz besucht wurde. Wie beispielsweise der Kurs “Wenn die vertraute Welt im Vergessen versinkt…”
Der Kurs wird an einigen Terminen unterstützt durch die Psychologin M.Sc., Kristin Kummer

Silke Steinke
Dipl. Pädagogin
Alzheimer Gesellschaft Hamburg e.V.

  • Datum: Freitag, 09.03.2018 | 15:00 Uhr
  • Ort:Alzheimer Gesellschaft Hamburg e.V. | Wandsbeker Allee 68
    22041 Hamburg (Wandsbek)